Neubau | TONAtherm

  • raumluftabhängig
  • CE: Nr. 10 DOP 2013-05-27
  • Klassifizierung: T400 N1 D3 G30 L90
  • Trockenbetrieb

WEIL TROCKENBETRIEB FÜR NEBENGEBÄUDE UND ANDERE UNBEHEIZTE RÄUME AUSREICHT

Im Zuge der Energeieinsparverordnung (EneV) wurden alle handelsüblichen Schornsteinsysteme mit dem bis Ende der 1990er Jahre dominierenden Nut und Feder Rohrsystemen, bei Betrieb von festen Brennstoffen, herabgestuft auf den sogenannten Trockenbetrieb.

Die Beständigkeit gegen Rußbrand mit gleichzeitiger Eignung für das dem Neubau angepasste Heizverhalten und dem möglichen Kondensieren von Kaminofenabgasen besteht somit nicht mehr.

Dennoch sind diese Systeme eine günstige Alternative, wo eine vollwertige Dämmung nicht angemessen erscheint und es darum geht, unbeheizte, mäßig gedämmte und selten genutzte Räume und bei Bedarf eine wohlig-warme Kaminatmosphäre zu verleihen.

Der TONAtherm bietet einen dreischaligen Aufbau mit Dämm-Matte, klassischem Schamotte-Innenrohr und plan geschliffenen Mantelsteinen, geeignet zur raumluftabängigen Abgasführung von Feuerstätten mit gasförmigen, flüssigen und festen Brennstoffen.

Gerade außerhalb der EneV gerechten Gebäudehülle ist das klassische Quadratrohr des Tonatherm mit seiner Nut und Feder Verbindung eine betriebssichere Alternative zum einschaligen Schornstein.

Die Vorzüge auf einen Blick:

  • Wärmedehnung ausschließlich am Rohr, keine Rissbildung an Stein und Putz
  • erhöhter Durchfeuchtungs- und Korrosionsschutz durch Schamotterohre
  • hohe Säure- und Temperaturbeständigkeit
  • erfüllt die Anforderungen der Abstandsklassen G30 und G50
  • stärkerer Zug des Schornsteins durch gedämmtes Innenrohr
  • für Gas- und Ölheizungen oder Öfen und Kamine
  • Mehrfachbelegung möglich

Prospekte und Informationen