navbtn

Technische Systeminformationen

Hier finden Sie die technischen Systeminformationen und das Lieferprogramm TONAtec:


Ausschreibungstext

Hier können Sie den Ausschreibungstext als aktives PDF-Formular herunterladen:
Ausschreibungstext als PDF

oder per E-Mail zusenden lassen:

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir haben Ihnen an die angebebene E-Mail-Adresse unseren Ausschreibungstext gesandt.

Kalkulationsprogramm

Hier können Sie sich den Link zu unserem Kalkulationsprogramm (für Windows-Betriebssysteme) per E-Mail zusenden lassen:

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir haben Ihnen an die angebebene E-Mail-Adresse den Downloadlink gesandt.

Ansprechpartner vor Ort

Bitte warten

Übersicht TONAtec

Bitte wählen Sie einen Schritt aus um zu beginnen.

vor
zurück

Vorbereitung und Setzen des Kälte-Stopp-Steins
(thermische Entkopplung zur Gebäudesohle)

Mörtelbett vorbereiten, bauseits Feuchtesperre einlegen (z. B. Bitumenbahn) und erneut Mörtelbett auftragen. Kälte-Stopp-Stein in Mörtelbett auf Feuchtesperre versetzen. Je nach Beschaffenheit der Sohle evtl. Mauermörtel benutzen.

vor
zurück

Versetzen des KDS-Sockelsteins

Ermöglichts direkten Anschluss an hauseigenen Schmutzwasseranschluss.
Achtung: Bei Anlagen über 50 KW ist eine Neutralisierungsbox erforderlich.

vor
zurück

1Versetzen des TONAstart Fertigfußes

Schornsteinfertigfuß in Waage auf vorbereitetes Mörtelbett stellen, ausrichten und Versetzösen entfernen.


vor
zurück

2Versetzen der Steigmeterelemente

Zuerst den Mantelstein mit Dünnbett- oder Mauermörtel versetzen, danach das Innenrohr mit Cerasecur versetzen und mit Fugenglätter reinigen. Darauf achten, dass beim Versetzen der Innenrohre die Muffen nicht verschmutzt sind. Alle 100 cm einen Zentrierring einsetzen.

vor
zurück

3Versetzen des Rauchrohrstutzens

Eine Öffnung für Blower-Door-optimierten Rauchrohranschluss anzeichnen (min. 10 mm kleiner als die Kantenmaße der in Schritt 4 abgebildeten Anschlussblende) und mit Winkelschleifer ausschneiden.

Rauchrohranschluss mit vormontiertem Dichtungsfutter in Cerasecur auf unteres Rohr versetzen. Bei konkreten Höhenvorgaben für Ihre Feuerstätte einfach Muffenrohr beliebig bis maximal 4 cm unterhalb des Ofenanschlusses kürzen. Niedrigste Ofen-Anschlusshöhe mit Standard- Bauteilen und Fertigfuß liegt z. B. bei Durchmesser 18 cm bei 1,08 m über Rohfußboden. Ggf. restliche Öffnung aus nächstem Mantelstein schneiden und versetzen.

vor
zurück

4Einsetzen der Anschlussblende

Rauchrohrblende mit Öffnung mittig über Rauchrohranschluss zentrieren und befestigen. Dichtgummis 1x/Jahr auf Dichtigkeit überprüfen.

vor
zurück

5Versetzen der Steigmeterelemente

Zuerst den Mantelstein mit Dünnbett- oder Mauermörtel versetzen, danach das Innenrohr mit Cerasecur versetzen und mit Fugenglätter reinigen. Darauf achten, dass beim Versetzen der Innenrohre die Muffen nicht verschmutzt sind. Alle 100 cm einen Zentrierring einsetzen.

Achtung




Jede Fuge ist mit dem Fugenglätter zu reinigen!



vor
zurück

6Deckendurchführung (Beton)

Eine Deckendurchführung gilt gleichzeitig als seitliche Abstützung. Dabei ist darauf zu achten, dass die Schornsteinwangen nicht durch Decken, Unterzüge oder andere Bauteile unterbrochen, belastet oder auf sonstige Weise gefährlich beansprucht werden dürfen.

Damit eine seitliche Abstützung die ggf. auftretenden Kräfte auch sicher ins Gebäude ableiten kann, sind Deckendurchführungen des Schornsteins kraftschlüssig herzustellen. Das bedeutet, dass der Schornstein in der Decke fest eingebunden wird. Dies kann erreicht werden, indem die Ortbetondecke bis an die Schornsteinwange herangeführt wird.

Zur Entkopplung des Schornsteins zur Ortbetondecke ist eine geeignete Folie vorzusehen.

vor
zurück

7Versetzen der Steigmeterelemente

Zuerst den Mantelstein mit Dünnbett- oder Mauermörtel versetzen, danach das Innenrohr mit Cerasecur versetzen und mit Fugenglätter reinigen. Darauf achten, dass beim Versetzen der Innenrohre die Muffen nicht verschmutzt sind. Alle 100 cm einen Zentrierring einsetzen.

Achtung

Falls Bewehrungspaket erforderlich, Verschlusskappen als untere Auflage für die biegesteife Verbindung nicht vergessen.
Ab hier ist der Einsatz spätestens vorgeschrieben..

vor
zurück

8Deckendurchführung Holzbalkendecke

Decken- und Dachdurchgänge aus brennbaren Baustoffen (Holz etc.) müssen umlaufend 0 cm größer sein als der Mantelstein. Den Zwischenraum mit nicht brennbarer Mineralwolle der Baustoffklasse A1 füllen.

Mantelsteine, Muffenrohr und Abstandhalter weiter versetzen (siehe Schritt 5).

vor
zurück

Versetzen der oberen Reinigungstür*
(erspart Dachfenster und Standrost)

Öffnung für oberen Reinigungstüranschluss anzeichnen und aus Mantelstein schneiden. Öffnungsmaß 20,5 x 31 cm. Mantelstein mit Öffnung in Mörtel versetzen.

Putztürelement mit Cerasecur auf unteres Muffenrohr versetzen. Verschlussdeckel auf Rohrstutzen aufklemmen. Reinigungstür auf Mantelstein befestigen.

Bei Holzbalkendecke und Sparrendach Abstände beachten (siehe oben). Designblende für obere Reinigungstür ebenfalls erhältlich.f

* Genehmigung des Schornsteinfegers erforderlich.
vor
zurück

Kragplatte
(bei Verklinkerung des Schornsteinkopfes erforderlich)

Kragplatte unterhalb der Dachhaut auf einen Mantelstein in Mörtel versetzen. Mantelsteine, Muffenrohr und Abstandhalter weiter versetzen (siehe Schritt 5).

vor
zurück

Kälte-Stopp-Stein versetzen
(thermische Entkopplung zur Dachhaut)

Kälte-Stopp-Stein wie normalen Mantelstein versetzen. Darauf achten, dass der Kältestopp exakt in der Dämmebene der Dachhaut sitzt. Hierzu muß der vorherige Mantelstein ggf. in der Höhe gekürzt werden.

vor
zurück

9TONAfix montieren
(verhindert Wärmebrücke in der Dachhaut)

Zunächst sicherstellen, dass der Mantelstein 5 cm umlaufenden Abstand zum Sparren einhält. Der Zwischenraum muss mit nicht brennbarer Mineralwolle der Baustoffklasse A1 gefüllt werden.

Schornsteinhalter TONAfix wahlweise sparrenober- oder unterseitig mit drehbarem Winkel stramm gegen alle vier Ecken des Schonsteins schieben und das Lochblech mit je 13 Kammnägeln (im Set enthalten) auf dem Sparren vernageln.

vor
zurück

10Vorgehensweise bei Verblechung/Verschieferung

Unterkonstruktion aus senkrecht angebrachten Dachlatten an allen Ecken herstellen, um ≥ 5 cm Sicherheitsabstand der Verkleidung zum Mantelstein sicherzustellen. Die Traghölzer der Unterkonstruktion dürfen hierfür direkt auf dem Mantelstein verdübelt werden.
Bitte beachten Sie, dass der Aufbau die Mantelsteinoberkante nicht überragt und dass die Aufbaustärke mindestens bis 1,5 cm vor der Abdeckplattenabkantung endet. Dies gilt auch bei Verklinkerung und Verputz. So ist eine optimale Verbrennungsluftversorgung für Ihren raumluftunabhängigen Kamin gewährleistet.

Alternative Vorgehensweise bei Ummauerung

Kopfumklinkerung in VMz 20/MG II. Für eine vollflächige Hinterlüftung oben und unten einige Stoßfugen offenlassen oder Lüftungssteine einsetzen. Schornsteineindichtung anbringen.

vor
zurück

11Befestigung der Abdeckplatte Ultra

Gummistopfen in die vier Armierungslöcher des Mantelsteins stecken. Distanzhülsen (3 cm) und Unterlegscheiben aufstecken. Abdeckplatte über Schrauben der Gummistopfen stecken und auf den Unterlegscheiben ablegen. Jeweils mit gummierter Unterlegscheibe und Flügelmutter verschrauben.

Achtung

Falls Bewehrungspaket erforderlich, nach dem Setzen des obersten Mantelsteins die Bewehrungsstäbe einsetzen und vergießen.


Das Innenrohr (ohne Muffe!) auf 21 cm Überstand zur Oberkante des obersten Mantelstein ablängen und in letzter Muffe verkitten. Nach der Montage der Abdeckplatte müssen noch 18 cm Rohr sichtbar sein.
Die Dämmung des Innenrohrs endet auf Höhe des letzten Mantelsteins.

vor
zurück

12Mündungshaube

Mündungshaube fest auf letztes TONAtec-Rohr aufstecken, bis Rohr vollständig in die Haube eingeschoben ist. Hinweis: Zwischen Mündungshaube und Abdeckplatte verbleibt ein ca. 1 bis 2 cm breiter Luftspalt.

vor
zurück

13Prallstein und Kondensatflasche

Nach Abschluss der Arbeiten Reinigungstür und Verschlussdeckel öffnen, Schornsteinsohle und Kondensatablauf ggf. reinigen, den Schlauch unter Prallstein einlegen und Kondensatschale ggf. einfügen.

schließen

Optional

Regenhaube
(schützt Ihren Schornstein vor Starkregen)

Regenhaube um runden Abschlussstutzen der Mündungshaube legen und mittels Schnellverschluss befestigen.

schließen

Optional

Mauerwerksdurchführung
(Verputzen der Laibung entfällt)

Soll der Schornstein vom Nachbarraum aus gewartet werden, vor Beginn aller Arbeiten ggf. Durchbruch durch Mauerwerk herstellen. Lichtes Öffnungsmaß ≥ 28,6 x 76,5 cm. Mit der Mauerwerksdurchführung in entsprechender Wandstärke funktioniert's einfach.

schließen

Optional

Designblende: schützt vor Verunreinigungen bei Wartungsarbeiten (abwischbar)

Rahmen über Reinigungs- und Kondensattür aufdübeln. Anschließend Türblatt mittels beiliegender Stifte befestigen.*

* Tipp: Türblatt evtl. erst unmittelbar vor dem Verputzen einhängen.

schließen

Optional

Alternativ Fußausbildung in Montageweise

Ein komplett manueller Aufbau des Schornsteinfußes ist möglich, hierfür ersten Mantelstein auf vorbereitetes Mörtelbett setzen und ausrichten (1.1). Nächsten Mantelstein über gesamte Höhe 20,5 cm breit ausschneiden (1.2). Tragekreuz auf Mantelstein auflegen und Mörtel auftragen. Lochöffnung des Kreuzes in Richtung Türausschnitt ausrichten (1.3). Kondensatsammler auf das Kreuz aufsetzen (1.4). Öffnung für Reinigungstüranschluss anzeichnen und aus nächstem Mantelstein schneiden. Mantelstein mit Öffnung in Mörtel versetzen (1.5). Restliche Öffnung in Folgestein schneiden und in Mörtel versetzen (1.6). Ungedämmten Putztüranschluss mit Feuerfestkitt (orangener Eimer) zentriert auf Kondensatsammler versetzen (Hilfslinien beachten). Muffe zeigt nach oben (1.7). Reinigungs- und Kondensattür auf Mantelstein befestigen (1.8).

ACHTUNG! Um die werksmäßige Blower-Door-Dichtheit des Fertigfußes zu erreichen, müssen alle Schnitte für die Reinigungstüre bauseits abgedichtet werden.

schließen

Alternativ Fußausbildung in Montageweise

Soll der Schornstein vom Nachbarraum gewartet werden, vor Beginn aller Arbeiten ggf. Durchbruch durch Mauerwerk herstellen. Lichtes Öffnungsmaß ca. 32 x 81cm. Mit der Mauerwerksdurchführung in entsprechender Wandstärke funktioniert`s einfach.

schließen

Mauerwerksdurchführung

Ein komplett manueller Aufbau des Schornsteinfußes ist möglich, hierfür ersten Mantelstein auf vorbereitetes Mörtelbett setzen und ausrichten (2.1). 2. Mantelstein mittig über gesamte Höhe 20,5cm breit ausschneiden (2.2). Rohr Tragekreuz auf Mantelstein so ausrichten, dass die Lochöffnung des Metallkreuzes Richtung Türausschnitt im Mantelstein zeigt (2.3). Kondensatsammler auf das Kreuz aufsetzen (2.4). Öffnung für Putztüranschluß anzeichnen und aus nächstem Mantelstein schneiden. Öffnungsmaß 20,5 x 16 cm. Mantelstein mit Öffnung in Mörtel versetzen (2.5). Restliche Öffnung in Folgestein schneiden (ebenfalls 20,5 x 16 cm) Und in Mörtel versetzen (2.6). Ungedämmtes Putztürelement Feuerfestkitt (orangener Eimer) Auf Kondensatsammler versetzen (2.7). Reinigungs- und Kondensattür auf Mantelstein befestigen.
ACHTUNG!!! Um die werksmäßige Blower-Door-Dichtheit des Fertigfußes zu erreichen, müssen alle Schnitte für die Reinigungstüre bauseits abgedichtet werden.

schließen

Optional

Wanddurchführung für Rauchrohranschluss bei nicht brennbarem Wandaufbau*

Bei räumlich durch eine Wand getrennte Platzierung des Schornsteins vom Kaminofen erleichtert die optional erhältliche Wanddurchführung für den Rauchrohranschluss (WDR) die Arbeit und gibt Sicherheit im Brandschutz.

WDR ohne Dämmung anpassen (Putzstärke und Einschubtiefe in gesetzten Rauchrohranschluss mit berücksichtigen). Dämmhülse um zusätzliche 4 cm kürzen. Beim Ablängen Steckrichtung beachten, WDR passt nur in eine Richtung! WDR einfach in den bereits serienmäßig vorhandenen Doppelwand-Adapter schieben. Verbleibende Öffnung ggf. mit Mörtel verschließen.

* Ausführung für brennbaren Wandaufbau siehe Preiskatalog

schließen

Wanddurchführung für Rauchrohranschluß (optional)

Bei räumlich durch eine Wand getrennte Platzierung des Schornsteins vom Kaminofen, erleichtert die optional erhältliche Wanddurchführung (WDR) für den Rauchrohranschluss die Arbeit und gibt Sicherheit im Brandschutz. Wanddurchführung entsprechend der Mauerwerksstärke ablängen und einfach in den bereits serienmäßig vorhandenen Doppelwand-Adapter schieben, beiliegende Dichtschnur in den Zwischenraum von Adapter und Wanddurchführung stopfen. Beim Ablängen Steckrichtung beachten, WDR passt nur in eine Richtung. Verbleibende Öffnung ggf. mit Mörtel verschließen.

schließen

Auflagescheiben für die biegesteife Verbindung nicht vergessen (Versetzanleitung und Montagehinweise siehe Rückseite)

Falls Bewehrungspaket erforderlich. Ab hier ist der Einsatz spätestens vorgeschrieben.